Spargelhof Elsholz

  

Spargelhof Elsholz - Spargel in Qualität und Frische die man natürlich auch schmeckt 

 

Intakte Naturlandschaften vereint mit einem umweltbewussten Spargelanbau bilden den Grundstein für den Spargel des Spargelhofs Elsholz.

 

So verwöhnt der Spargelhof Elsholz seine Kunden mit exklusivem Spargel in Qualität und Frische - die man natürlich auch schmeckt. Die sorgfältige Arbeit in der Spargelproduktion ist dabei entscheidend. Anbau, Ernte, Sortierung und Vermarktung werden streng kontrolliert. Nur so kann der Spargelhof Elsholz mit Recht behaupten:

 

Wer Spargel in Spitzenqualität sucht, kommt an dem Spargelhof Elsholz, den Geheimtipp unter den Spargelhöfen, nicht vorbei. Nirgendwo sonst gibt es mehr Spargel in Qualität und Frische - die man natürlich auch schmeckt. Probieren Sie die Spargelsorten des Spargelhofs Elsholz einfach aus und genießen Sie die Zartheit des weißen Spargels und das würzige Aroma des grünen Spargels.

 

 Spargelsortiment - Bleichspargel, Grünspargel, Violetter Spargel

 

Gleichwohl hat der Beelitzer Spargel jede Menge Tradition. So offenbart eine Spargel-Erlebnis-Führung durch die Spargelannalgen des Spargelhofs Elsholz die ursprüngliche Seite des Spargels. Der Spargelhof Elsholz bildet somit die schönste Verbindung zwischen Schutz und Nutzung der Kulturlandschaft im Naturpark Nuthe-Nieplitz.

 

 

Der Spargelhof Elsholz gehört folgenden Vereinigungen an:

 

 

   Mitglied im Beelitzer Spargel e.V.           Mitglied im Deutschen Bauernverband     Mitglied im pro agro e.V.

Mitglied im Landesbauernverband Brandenburg    Mitglied im Naturpark Nuthe - Nieplitz       Mitglied im Kreisbauernverband 

 

     Spargelhof Elsholz: Mitglied im Unternehmensnetzwerk Erfolgsfaktor Familie      Mitglied im Deutschen Netzwerk für Betriebliche Gesundheitsförderung

 

Zusätzlich unterstützen wir die Initiative des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbrauchschutz zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen:

 

Spargelhof Elsholz: Initiative des BMELV - Zu GUT für die Tonne

 

Autor: D.Schattauer - letzte Änderung: 26.02.2016

Zurück